Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Grenfell Tower: Auf der Suche nach der Verantwortung

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Grenfell Tower: Auf der Suche nach der Verantwortung

<p>Nach dem verheerenden Hochhausbrand wird über Ursachen und Konsequenzen gestritten, die Schuldzuweisungen beginnen. Es heißt, die bei der Renovierung verwendete Gebäudeverkleidung sei brennbar und deshalb in Großbritannien verboten. Laut Sicherheitsexperten war sie dafür verantwortlich, dass sich das Feuer so schnell ausbreiten konnte. Bei der strafrechtlichen Untersuchung des Unglücks soll nun geprüft werden, ob es bei der Renovierung des Wohnhochhauses gesetzliche Verstöße gegeben habe. </p> <p><blockquote class="twitter-tweet" data-lang="de"><p lang="en" dir="ltr">Such sad and haunting images. <br /> Those responsible have to be held to merciless account. <a href="https://twitter.com/hashtag/JusticeForGrenfell?src=hash">#JusticeForGrenfell</a> <a href="https://t.co/ywFwUnb4pi">https://t.co/ywFwUnb4pi</a></p>— Cllr John Edwards (@JohnEdwards33) <a href="https://twitter.com/JohnEdwards33/status/876598046884233224">19. Juni 2017</a></blockquote><br /> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script></p> <p>Londons Bürgermeister Sadiq Khan: “Die Bürger, mit denen ich heute in der Kirche gesprochen habe, und die, die ich in den vergangenen Tagen getroffen habe, sie alle zeigen Stärke. Sie sind eine Gemeinschaft, die trauert. Und eine Gemeinschaft, die frustriert ist, wütend. Nicht nur wegen der fehlenden Antworten vom Rat und der Regierung, sondern auch weil das Thema über Jahre vernachlässigt worden ist.”</p> <p>Behörden und das zuständige Bauunternehmen waren nach dem Brand in die Kritik geraten. Die Opposition wirft der Regierung vor, Hinweise und Handlungsbedarf nach einem Brand im Jahr 2013 ignoriert zu haben. Londons Bürgermeister Sadiq Khan brachte den Abriss von veralteten Hochhäusern ins Gespräch, Sicherheitsgründe könnten das bei Gebäuden aus den sechzigern und siebzigern erfordern. 58 Menschen starben bei dem Großbrand, 18 liegen noch im Krankenhaus.</p> <p><blockquote class="twitter-tweet" data-lang="de"><p lang="de" dir="ltr">Liebe <a href="https://twitter.com/NZZ"><code>NZZ</a>, Pfusch ist doch auch eine böswillige Vernachlässigung! <a href="https://t.co/5k4VXywTDk">https://t.co/5k4VXywTDk</a> <a href="https://twitter.com/hashtag/Londonfire?src=hash">#Londonfire</a> <a href="https://twitter.com/hashtag/Grenfellfire?src=hash">#Grenfellfire</a></p>— Die_Kehrseite (</code>Die_Kehrseite) <a href="https://twitter.com/Die_Kehrseite/status/876709351733514241">19. Juni 2017</a></blockquote><br /> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script></p>