Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Lieferwagen rast in Menschenmenge vor Moschee in Finsbury


Großbritannien

Lieferwagen rast in Menschenmenge vor Moschee in Finsbury

Im Norden Londons hat ein Fahrzeug in der Nacht zum Montag mehrere Menschen gerammt. Eine Person wurde festgenommen. Die Polizei sprach zunächst von einem „schweren Zwischenfall“. Die Straße in der Nähe des Finsbury Park wurde gesperrt. Medienberichten zufolge sollen mehrere Menschen auf dem Boden liegen, mindestens drei Personen sollen nach einem Zeugenbericht im britischen Fernsehen BBC schwer verletzt sein.

Später wurde bekannt, dass eine Person getötet wurde.

In den sozialen Medien wurde kritisiert, dass der Angriff als “Zwischenfall” bezeichnet wurde. Einige meinten, das sei eine Diskriminierung der muslimischen Opfer.


Größere Karte anzeigen

Es war aber nicht zunächst nicht klar, sich um einen Unfall oder eine geplante Tat handelte. Augenzeugen berichteten, der Zwischenfall habe sich vor einer Moschee ereignet. Der Rat der Muslime in Großbritannien teilte auf Twitter mit, das Fahrzeug habe gläubige Muslime angefahren, die gerade aus der Moschee kamen. Die britische Zeitung Evening Standard berichtet, ein Mann sei aus dem Auto gestiegen und habe mit einem Messer auf mindestens eine Person eingestochen.


Die Muslime feiern derzeit den heiligen Fastenmonat Ramadan. Nachts findet das Fastenbrechen statt, außerdem treffen sich viele Muslime in den späten Stunden zum Gebet. Ob es sich bei dem Vorfall in London um einen gezielten Angriff auf Muslime handelt, ist bisher aber nicht klar.

Zuletzt war auf der London Bridge ein Lieferwagen in Fußgänger gerast, bevor die drei Angreifer am Borough Market Menschen mit Messern angriffen und mindestens acht Personen töteten.

welt

London bleibt unmittelbar vor Brexit-Verhandlungen hart