Eilmeldung

Eilmeldung

Madrid: Mourinho im Visier der Steuerfahnder

José Mourinho soll als Trainer von Real Madrid 3,3 Millionen Euro an Steuern hinterzogen haben.

Sie lesen gerade:

Madrid: Mourinho im Visier der Steuerfahnder

Schriftgrösse Aa Aa

Die spanischen Finanzbehörden haben Anzeige wegen Steuerhinterziehung gegen Startrainer José Mourinho von Europa-League-Sieger Manchester United erstattet.

Nach Weltfußballer Cristiano Ronaldo hat die für Wirtschaftsdelikte zuständige Staatsanwaltschaft in Madrid somit einen weiteren mutmaßlichen Steuersünder aus Portugal im Visier.

Mourinho war von 2010 bis 2013 Real-Madrid-Trainer und soll in der Zeit 3,3 Millionen Euro hinterzogen haben. Speziell gehe es – ähnlich wie bei Ronaldo – um Einnahmen aus Bildrechten, so die Staatsanwaltschaft. Über Briefkastenfirmen in Irland und auf den Jungferninseln habe Mourinho die Gelder am Fiskus vorbeigeschleust, so der Vorwurf. Mourinho äußerte sich nicht zu dem Vorwurf.

Vor Mourinho war bereits sein Landsmann Cristiano Ronaldo angezeigt worden: Der Madrider Torjäger soll zwischen 2011 und 2014 gut 14,7 Millionen Euro an Steuern hinterzogen haben.

Davor war bereits Lionel Messi vom FC Barcelona ertappt worden. Der Stürmerstar wurde wegen Steuerhinterziehung zu 21 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.