Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Jugendlicher Blödsinn: Schüsse auf Thailands König


welt

Jugendlicher Blödsinn: Schüsse auf Thailands König

Dumm gelaufen ist eine Schießerei mit einer Spielzeugpistole im bayrischen Erding: versteckt im elterlichen Garten schießen zwei Jungs mit Spielzeugmunition auf ein paar Radfahrer. Eigentlich nicht der Rede wert, hätte es sich nicht ausgerechnet um seine königliche Hoheit Rama X oder Maha Vajiralongkorn, den thailändischen König gehandelt. Der war am späten Abend des 10. Juni samt Gefolge auf dem Fahrrad im oberbayerischen Erding unterwegs. Später passierte er die Stelle auch noch einmal mit dem Auto, wieder trafen Kügelchen, diesmal den Wagen. Verletzt wurde niemand, aber das Gefolge des Königs meldete die Attacke der Polizei. Laut Staatsanwaltschaft Landshut habe der Monarch keine Anzeige erstattet. Trotzdem wird gegen den 14-Jährigen ermittelt wegen des Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung, immerhin handelte es sich um einen Hinterhalt und das ganze hätte ja auch ins Auge gehen können. Für die Jungs ist es aber noch Glück im Unglück, denn in Bayern wurde der Straftatsbestand der Majestätsbeleidigung abgeschafft. In Thailand allerdings gelten die weltweit strengsten Bestimmungen, wenn es um den Monarchen geht: Respektlosigkeiten können und werden mit Gefängnisstrafen von bis zu 15 Jahren geahndet. Seit seine Majestät Rama X. den Thron bestiegen hat, haben Anzeigen und Anklagen wegen Majestätsbeleidigung sprunghaft zugenommen.