Eilmeldung

Ein heftiges Erdbeben hat Mittelamerika erschüttert. Mit einer Stärke von 6,8 auf der Richterskala erreichte es die Küste Guatemalas. Das teilten amerikanische Geologen am Donnerstag mit. Die Bewohner der Hauptstadt Guatemala City wurden gegen 6.31 Uhr Ortszeit von der Erschütterung geweckt. Genaue Informationen über mögliche Schäden oder Verletzte gibt es noch nicht.

Das Epizentrum des Bebens befand sich rund 40 Kilometer südöstlich der Stadt Puerto San José. Die starke Erschütterung war auch im Nachbarland El Salvador und im Bundesstaat Chiapas im Südosten Mexikos zu spüren.

In Guatemala hatte es bereits in der vergangenen Woche ein schweres Erdbeben gegeben. Zahlreiche Häuser stürzten ein, fünf Menschen kamen ums Leben.


Erste Bilder von den durch das Erdbeben verursachten Schäden.


Auf dieser Karte ist das Epizentrum des Bebens markiert. Die Menschen in Guatemala City spürten es früh morgens um 6.31 Uhr (UTC−6).