Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Kein Knast für Messi: Staatsanwaltschaft akzeptiert Strafzahlung des Fussballstars


Spanien

Kein Knast für Messi: Staatsanwaltschaft akzeptiert Strafzahlung des Fussballstars

Im Steuerstrafverfahren akzeptieren die Staatsanwälte eine Geldbuße in Höhe von 255.000 Euro von Lionel Messi, im Gegenzug muss er seine Haftstrafe nicht antreten. Der Fußballstar war zu 21 Monaten Haft verurteilt worden. Sein Vater und er waren in einem Steuerstrafverfahren in drei Fällen zwischen 2007 und 2009 verurteilt worden. Hinterzogen wurden 4,1 Millionen Euro, die zusätzliche Strafe lautetete auf 2 Millionen – und eben 21 Monate Haft. Der oberste spanische Gerichtshof hatte im Mai das Urteil bestätigt.

Messis Vermögen wird auf 300 Millionen Euro geschätzt. Diese Zahlen sind spekulativ, weil nur wenig über die Geschäftsunternehmungen des 30-Jährigen bekannt ist. Sein Jahreseinkommen wird mit 75 Millionen Euro oder einem Wochengehalt von 390.000 Euro geschätzt. 21 Monate Gefängnis entsprechen bei einer Strafe von 255.000 Euro einem Schnitt von 3.035 Euro pro Woche.