Eilmeldung

Formel 1: Vettel und Hamilton fahren sich gegenseitig an den Karren

Sie lesen gerade:

Formel 1: Vettel und Hamilton fahren sich gegenseitig an den Karren

Schriftgrösse Aa Aa

“Wenn er sich als Mann beweisen will, soll er es außerhalb des Autos machen, von Angesicht zu Angesicht”, sprach Lewis Hamilton. Diese Aufforderung des Mercedes-Formel 1-Piloten zu einer deftigen Wirtshausrauferei richtete sich an Ferrari-Kollegen Sebastian Vettel. Der war ihm zuvor bei einem Rennen in Baku/Aserbaidschan an den Karren gefahren, absichtlich. Weil er sich ausgebremst fühlte.

Hamilton hatte hinter einem Safety Car nicht wie erwartet aus der Kurve beschleunigt, Vettel fuhr auf. damit nicht genug: Er setzte seinen Ferrari links neben den Boliden seines Rivalen, fuchtelte mit der linken Hand in Richtung Hamilton und rammte ihn anschließend.


Fazit: Vettel kassierte für den Rempler drei Strafpunkte vom Weltverband FIA, was sein Punktekonto auf neun steigert. Bei drei weiteren Zählern muss er ein Rennen aussetzen. Er darf also sich nach dem Manöver im nächsten Rennen am 9. Juli in Österreich keine weiteren Aussetzer erlauben, sonst droht dem viermaligen Weltmeister eine Sperre.

Die Rennleitung belegte Vettel außerdem mit einer 10-Sekunden-Stop-and-Go-Strafe, was der überhaupt nicht einsah. “Er ist auf die Bremse gestiegen, ich konnte nirgendwo hin und bin ihm in die Kiste gefahren. Wenn ich bestraft werde dafür, sollte er auch bestraft werden”, sagte er.

Am Ende siegte Daniel Ricciardo (Red Bull). Weil Hamilton an die Box musste, um ein lockeres Teil an seinem Mercedes reparieren zu lassen, fuhr Vettel als Vierter direkt vor Hamilton ins Ziel. In der WM-Gesamtwertung führt Vettel (153 Punkte) nach dem achten Saisonlauf nun mit 14 Punkten Vorsprung auf Hamilton (139).

su mit dpa