Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Jemen: Kampf gegen die schlimmste Cholera-Epidemie der Welt


Jemen

Jemen: Kampf gegen die schlimmste Cholera-Epidemie der Welt

Der Jemen wird immer stärker von der Cholera erfasst. Im Kampf gegen die Epidemie hat das UN-Kinderhilswerk Unicef 36 Tonnen Hilfsgüter in das Bürgerkriegsland gebracht. Über 200.000 Menschen sind bereits infiziert. Jeden Tag kommen 5000 neue Fälle hinzu. Hilfsorganisationen sprechen vom schlimmsten Cholera-Ausbruch weltweit und warnen, dass die Zahl der Kranken bis Ende August auf über 300.000 steigen könnte.

Ismail al Mansoury, Kinderarzt in der Hauptstadt Sanaa, sagt: “Unzählige Patienten kommen jeden Tag in unsere Cholera-Station. Wir arbeiten rund um die Uhr. Es kommen zwei bis drei Patienten pro Minute an, also unglaublich viele.”

Cholera lässt sich eigentlich gut behandeln. Doch der Jemen versinkt im Bürgerkrieg, in den Straßen türmt sich der Müll. Es gibt nicht genug sauberes Wasser, nicht genug zu essen. Das Gesundheitssystem ist zusammengebrochen. Beste Bedingungen für die Cholera, sich rasend schnell auszubreiten.


Nach zwei Jahren Bürgerkrieg steht der Jemen vor dem Zusammenbruch. Über 18 Millionen Menschen benötigen humanitäre Hilfe, sieben Millionen sind von einer akuten Hungersnot bedroht.