Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Erwischt: US-Gouverneur Christie sonnt sich an eigens gesperrtem Strand


USA

Erwischt: US-Gouverneur Christie sonnt sich an eigens gesperrtem Strand

Wer träumt nicht davon, einen Strand ganz für sich alleine zu haben? Für den republikanischen Gouverneur des US-Bundesstaats New Jersey, Chris Christie und seine Famlie ist diese Wunschvorstellung am Sonntag Wirklichkeit geworden.

Allerdings gab es einen Grund für die gähnende Leere am Island Beach State Park: Im Budgetstreit mit den Demokraten hatte der Gouverneur einen “Shutdown” angeordnet, und damit alle Strände und Parks, die vom Bundesstaat betrieben werden, für die Öffentlichkeit gesperrt.

Die Internetseite _New Jersey Star-Ledger- machte am Sonntag Luftaufnahmen von Christie und seiner Familie am Strand vor dem Wohnsitz des Gouverneurs. Auf den Bildern ist der Politiker sowie Freunde und Familie des 54-Jährigen beim Sonnenbaden in Liegestühlen zu erkennen. Die Atmosphäre gleicht einer Privatparty.

Auf einer Pressekonferenz am Nachmittag in Trenton fragten Journalisten Christie, ob er die Sonne genossen habe. Stotternd behauptete Christie “Hab ich nicht. Ich hab keine Sonne abbekommen heute.” In einer Stellungnahme stellte Christies Sprecher später fest, der Gouverneur sei am Strand gewesen um “kurz mit seiner Familie zu sprechen”. Sonne habe er nicht abbekommen, weil er eine “Baseball-Kappe getragen” habe.

Christie verteidigte sich auch persönlich: Seine Familie nehme an dem Strand keine staatlichen Leistungen in Anspruch. Auf die Frage, wie die Einwohner jetzt Sonnenbaden sollen, sagte er anschließend “Kandidieren Sie für das Gouverneursamt. Dann können Sie sich dort ein Haus kaufen.”

Gerade weil am Dienstag Nationalfeiertag ist (4th of July), ärgern sich viele US-Amerikaner in New Jersey über die geschlossenen Strände.

Der Vorfall sorgte für einen Aufschrei in sozialen Medien…und inspirierte für einige Fotomontagen.