Eilmeldung

Dort wo sonst freie Fahrt herrscht, heißt es mitunter wieder warten. Wie hier am deutsch-österreichischen Grenzübergang in Kiefersfelden. Der G20-Gipfel am Freitag und Samstag in Hamburg ist schuld. Mit den Grenzkontrollen, die laut Bundespolizei lageabhängig durchgeführt werden, soll die Einreise potentieller Gewalttäter unterbunden werden.

“Das sind immer mehrere Indizien, die eine Rolle spielen und ein Gesamtbild ergeben, aufgrunddessen man dann weiterführende Maßnahmen trifft. Das können mitgeführte Vermummungsgegenstände im Kofferraum sein, das können Ausschreibungen sein von einer Person, die schon einmal als Gewalttäter festgestellt worden ist”, sagt Rainer Scharf von der Polizei Rosenheim.

Er schätze “das gewaltbereite Potential in Hamburg auf deutlich über 8000 Extremisten”, sagte der deutsche Innenminister Thomas de Maizière gegenüber der Bild. Friedlicher Protest sei in Ordnung, doch Gewalt müsse im Keim erstickt werden, so de Maizière.