Eilmeldung

Sie lesen gerade:

[Video] Airbnb-Gastgeber schubst Frau Treppe hinunter


Niederlande

[Video] Airbnb-Gastgeber schubst Frau Treppe hinunter

Das Wohnungsvermittlungsportal Airbnb ist “bereit zu helfen” nachdem eine Frau von einem Gastgeber in Amsterdam eine Treppe hinuntergeschubst wurde.

Ein Video des Vorfalls tauchte in sozialen Netzwerken auf und sorgte für einen Aufschrei. Die Szene ereignete sich demnach am vergangenen Samstag, 8. Juli 2017.

Zu sehen sind eine Frau und ein Mann, die an einem Treppenabsatz stehend diskutieren und ringen. “Warum nehmen Sie meine Dinge?”, fragt die Frau. Er sagt “out” (raus), “raus jetzt”. Man sieht, wie sich die Frau widersetzt und er sie dann Richtung Treppe schubst. Sie stürzt mit dem Kopf voraus die Stufen hinunter und bleibt reglos liegen.

Der Mann läuft ihr hinterher und fordert umstehende Personen auf, einen Rettungswagen zu rufen.

Siba Nkumbi, eine südafrikanische Küstlerin gab an, die Frau in dem Video zu sein. Sie sei für eine Ausstellung ihrer Freundin und bekannten süfafrikanischen Fotografin Zanele Muholi in Amsterdam gewesen. Muholi war es, die das Video auf Instagram veröffentlichte.

Auf YouTube erzählt Nkumbi, eine Frau habe an der Tür der Wohnung, die sie gemietet hatte, geklopft, um herauszufinden, warum sie noch in der Wohnung war. Sie habe die Gäste aufgefordert, ihre Sachen zu packen und zu gehen. Sie selbst habe dann um ein paar Minuten Zeit gebeten, sie hole nur ihre Dinge wolle der Bitte dann nachkommen.

Doch die Frau sei daraufhin mit ihrem Mann zurückgekommen.

“Ich weiß nicht, was sie ihm gesagt hat, aber er war wütend. Er war extrem aufgeladen und ich habe ihn gefragt, warum. Ich erinnere mich, dass ich ihn immer wieder gefragt habe, warum.”

“Ich war gegen die Wand gedrückt und er hat versucht, mich zu sich rüber zu ziehen. Ich habe mich festgehalten aber dann ist meine Hand abgerutscht und ich bin geflogen.”

“Ich kann mich an den Sturz nicht erinnern, ich bin ohnmächtig geworden und erst im Krankenhaus wieder zu mir gekommen. Die Leute um mich herum waren panisch, weinten und ich hatte Schmerzen.”

Nkumbi sagte, sie habe eine Gehirnerschütterung erlitten, eine riesige Beule am Kopf und Prellungen “an ihrem ganzen Körper”.

In niederländischen Medien sagte ein Polizeisprecher, ein Mann sei nach dem Zwischenfall in der Potgieter Straße festgenommen worden. Er sei wieder entlassen worden. Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters erwägt die Staatsanwaltschaft wegen versuchten Mordes zu ermitteln.

Airbnb-Chef Brian Chesky sowie der Direktor für Vielfalt, David King, wollen Nkumbi persönlich kontaktieren. Das sagte King im niederländischen öffentlichen Rundfunk (NOS). Er nannte die Tat “abscheulich” und “inakzeptabel”.

“Dieses grausame und erschütternde Verhalten widerspricht allem, für das Airbnb steht”, so King.

Nach NOS-Angaben wollte Airbnb sich nicht dazu äußern, ob Rassismus eine Rolle gespielt haben könnte.

Airbnb ist sehr beliebt in den Niederlanden: Im Jahr 2016 nutzen 1,6 Millionen Menschen die Plattform, um eine Unterkunft zu buchen.