Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Bataclan: Imame gedenken der 130 Todesopfer


Frankreich

Bataclan: Imame gedenken der 130 Todesopfer

Nach den Stopps in Berlin und Brüssel führte sie ihre Friedenstour wieder zurück nach Paris. Mehrere Dutzend Imame und Vertreter anderer Religionen gedachten am Dienstag vor dem Bataclan der Opfer der Anschläge vom 13. November 2015. 130 Menschen wurden in von den Terroristen ermordet, davon 90 beim Massaker im Bataclan.

Der Initiator der Tour, der französische Imam Hassen Chalghoumi, sagte am Dienstag vor dem Konzertsaal: “Wir sind heute hier, um zu zeigen, dass Einheit, Brüderlichkeit, Liebe und Frieden größer sind als Hass und Barbarei.”

Die Imame stammen aus mehreren Ländern und wollen sich mit ihrer Bustour vom religiös begründeten Terror abgrenzen. Sie besuchen Orte in Europa, die in den letzten Jahren zum Ziel islamistischer Anschläge wurden – darunter auch der Breitscheidplatz in Berlin. Die nächsten Stopps: Toulouse und Nizza, bevor die Reise am 14. Juli wieder in Paris zu Ende geht.