Eilmeldung

Eilmeldung

Noch ein Todesopfer im Fall Grégory: Ex-Richter mit Plastiktüte über dem Kopf gefunden

Sie lesen gerade:

Noch ein Todesopfer im Fall Grégory: Ex-Richter mit Plastiktüte über dem Kopf gefunden

Schriftgrösse Aa Aa

Frankreich rätselt weiter über den mysteriösen Fall Grégory Villemin, der viele Menschen schon seit über 30 Jahren beschäftigt. Der damals 4-Jährige lag tot und gefesselt in einem Bach in den Vogesen. Jetzt wurde der damalige Untersuchungsrichter, der vor mehr als 30 Jahren mit dem Fall betraut war, tot in seinem Haus in Le Mans gefunden – mit einer Plastiktüte über dem Kopf.Vieles deutet auf einen Selbstmord hin. Doch es soll eine Autopsie stattfinden, um die Todesursache zu klären.

Richter Jean-Michel Lambert war 2014 in Rente gegangen, aber über den Fall Grégory, den er übertragen bekam, als er 32 Jahre alte war, ist er offenbar nie hinweggekommen. In der Presse wurde Jean-Michel Lambert oft als der “kleine Richter” bezeichnet, dem der Fall über den Kopf gewachsen war.

Der Nachfolger des Untersuchungsrichters Maurice Simon hatte schwere Vorwürfe gegen Jean-Michel Lambert erhoben, es habe “schlimme Mängel” bei der damaligen Untersuchung gegeben. “Ich stehe vor einem Justizirrtum mit all seinem Horror”, sagt der Untersuchungsrichter, der jetzt für den Fall Grégory verantwortlich ist.


Alles deutet auf ein organisiertes Familiendrama hin. Vor wenigen Wochen war eine entfernte Cousine von Grégory Vilemin – Murielle Bolle – festgenommen worden. Sie war 15, als Grégory 1984 getötet und gefesselt in einem Bach gefunden wurde – und Murielle Bolle war schon damals befragt worden. Die Jugendliche hatte ausgesagt, dass ihr Schwager (und Cousin von Gregorys Vater) Bernard Laroche den Jungen damals abgeholt habe. Sie sei mit im Auto gewesen. Diese Aussage zog Murielle Bolle zwei Tage später wieder zurück. Sie sagte, sie sei von den Polizisten bedroht worden.

Bernard Laroche wurde nach seiner Freilassung 1985 von Grégorys Vater erschossen.

Jetzt ist Murielle Bolle (48) wegen Entführung angeklagt. Sie war seit Mittwoch in Dijon befragt worden. Vor wenigen Wochen waren ein Onkel und eine Tante nach modernen Analysen als neue Verdächtige ins Rampenlicht geraten.
Ein französischer Nachrichtensender wollte am Abend, an dem Ex-Richter Jean-Michel Lambert tot in seinem Haus gefunden wurde, eine Reportage über den Fall Grégory ausstrahlen, der “wie eine Atombombe” einschlagen sollte.