Eilmeldung

Seidenstraßenrallye: US-Amerikaner Menzies sorgt für Neuerung

Die siebte Etappe der Seidenstraßenrallye von Russland über Kasachstan nach China brachte eine Neuerung: Diesmal war es kein Franzose, der sich den Tagessieg holte, sondern der US-Amerikaner Bryce…

Sie lesen gerade:

Seidenstraßenrallye: US-Amerikaner Menzies sorgt für Neuerung

Schriftgrösse Aa Aa

Die siebte Etappe der Seidenstraßenrallye von Russland über Kasachstan nach China brachte eine Neuerung: Diesmal war es kein Franzose, der sich den Tagessieg holte, sondern der US-Amerikaner Bryce Menzies. Der Mann im Mini Cooper bewältigte die 106 Kilometer lange Wertungsprüfung in einer Stunde, drei Minuten und 56 Sekunden. In der Gesamtwertung ist der Kalifornier Dritter.

Cyril Despres aus Frankreich liegt da einen Platz vor Menzies, auf der Strecke des Tages von Urdzhar in Kasachstan ins chinesische Karamay war Despres Zweitschnellster.

Der neunmalige Rallye-Weltmeister Sébastien Loeb verteidigte seine Führung im Gesamtstand mit einem dritten Platz auf der siebten Etappe.

Der Chinese Yangui Liu hinterließ als Tagesvierter ebenfalls einen guten Eindruck.

In der Lastwagenklasse wurde der Niederländer Ton van Genugten nach einem Unfall noch Etappenelfter, es gewann der Russe Dimitri Sotnikow, der als Führender der Gesamtwertung auf dem Weg zu seinem zweiten Sieg bei der Seidenstraßenrallye ist – den ersten holte er vor vier Jahren.

Sein Landsmann Anton Schibalow und der Tscheche Martin Kolomy sitzen ihm aber im Nacken.

Die achte Etappe führt von Karamay nach Urumqi, das Ziel der Seidenstraßenrallye ist am 22. Juli Xi’an.