Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Budapest: Prunkvoller Startschuss zur Schwimm-WM


Ungarn

Budapest: Prunkvoller Startschuss zur Schwimm-WM

Mit einer prunkvollen Show am Donau-Ufer ist in Budapest die 17. Schwimm-Weltmeisterschaft feierlich eröffnet worden.

Rund 2.500 Athletinnen und Athleten kämpfen bis zum 30. Juli an vier Wettkampfstätten der ungarischen Hauptstadt und am Balaton-See um Medaillen. Am Balaton laufen an diesem Wochenende auch die ersten Freiwasserwettbewerbe, die Beckenschwimmer starten erst in der zweiten WM-Woche durch. Der deutsche Freiwasser-Bundestrainer Stefan Lurz rechnete sich in sieben Entscheidungen vier Medaillenchancen für seine Schützlinge aus.

Hoffnungen auf Edelmetall kann sich zum Auftakt auch der deutsche Rekordeuropameister im Wasserspringen, Patrick Hausding, machen. Er springt mit Synchronpartner Stephan Feck vom Drei-Meter-Brett.

euronews-Korrespondent Ferenc Horvath kommentierte in Budapest:

“Die Produktionskosten für diese Show dürften rekordverdächtig sein. In den nächsten vierzehn Tagen sind die Athleten dran, Höchstleistungen im Schwimmbecken zu zeigen.”