Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Silkroadrally - auf dem Weg in Wüste Gobi


Sport

Silkroadrally - auf dem Weg in Wüste Gobi

Die Achte Etappe der Seidenstrassenrally führte von Karamy nach Urumqi und überquerte damit die chinesische Grenze. Ab jetzt geht es in den Sand, heute gab es noch letztes Grün. Sieger der heutigen Etappe – Sebastian Loeb auf Peugeot.

Sebastian Loeb zieht Zwischenbilanz: „Das war wirklich ein super Rallyauftakt, wir führen mit über einer Stunde Vorsprung, fantastisch. Ich glaube wir haben bisher keine großen Fehler gemacht seit Start. Das weiter entwickelte Auto fährt auch hervorragend, unterm Strich – es läuft sehr gut.“

Cyril Despres, ebenfalls auf einem Peugeot unterwegs, wurde wieder nur zweiter, allerdings ein hervorragender zweiter mit nur fünf Minuten Rückstand.
Stephane Peterhansel könnte das französische Triumvirat vervollständigen – auch er ist im Peugeot unterwegs. Platz vier, im Gesamtklassement rangiert er allerdings auf Platz 14.

Der Vortagessieger Bryce Menzies im Mini war schon 13 Minuten langsamer als Loeb, er holt Rang drei der Tagesplazierung.

Dimitri Sotikov schafft es tatsächlich, mit einem LKW im Feld mitzuhalten – Platz 6 in der Gesamtwertung, drei Tagessiege in seiner Gruppe. Allerdings sind ihm ein Russe mit knapp zwei und ein Tscheche mit gut 5 Minuten Abstand dicht auf den Fersen. Die neunte Etappe führt von Urumqui aus über 800 kilometer durch die Wüste Gobi. Erstes Ziel Hami.

Seidenstraßenrallye: US-Amerikaner Menzies sorgt für Neuerung

Sport

Seidenstraßenrallye: US-Amerikaner Menzies sorgt für Neuerung