Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Kuhattacke in Kärnten: Tourist mit Hund bringt 50 Kühe in Rage


Österreich

Kuhattacke in Kärnten: Tourist mit Hund bringt 50 Kühe in Rage

In Kärnten sind drei Touristen von einer Herde von etwa 50 Kühen angegriffen und verletzt worden. Wie mehrere Medien aus Österreich melden, wollte ein Italiener (51) mit seinem Hund auf dem Naßfeld bei der Garnitzenalm durch eine Kuhherde wandern. Er nahm seinen Hund hoch und durchquerte das Feld. Obwohl die Kühe immer unruhiger wurden, setzte der Mann seinen Weg quer durch die Kühe fort.
Laut Augenzeugen im ORF sei der Tourist “frontal in die Herde gegangen“ und habe die Kühe “angeschrien“.
Daraufhin griffen die Kühe den Mann an, dem ein Landwirt zu Hilfe kam. Der verletzte Tourist wurde mit dem Helikopter ins Klinikum Klagenfurt gebracht.

Ein Ehepaar aus Dänemark wurde von der aufgestörten Kuhherde ebenfalls attackiert. Die Kühe rannten den 68 Jahre altes Mann und seine 59 Jahre alte Frau, die in der Nähe wanderten, um. Die beiden Touristen wurden leicht verletzt mit einem zweiten Rettungshubschrauber ins Krankenhaus nach Villach gebracht.

In den sozialen Medien werden auch Tipps zum Verhalten mit Kuhherden geteilt. Im Juni war eine 70 Jahre alte Österreicherin in Tirol durch eine Kuhattacke getötet worden. Auch sie hatte einen Hund dabei.



(Das Foto ist ein Symbolbild.)