Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Protest gegen Scaramucci: Trumps Pressesprecher Sean Spicer tritt zurück


USA

Protest gegen Scaramucci: Trumps Pressesprecher Sean Spicer tritt zurück

Er ist eines der prominenten Gesichter der Trump-Regierung, jetzt nimmt Sean Spicer den Hut. Im August gibt er seinen Posten als Sprecher des Weißen Hauses auf. Es sei ihm eine Ehre gewesen, dem Präsidenten der USA sowie dem Land zu dienen, schrieb Spicer auf Twitter. Grund seines Rücktritts ist offenbar, dass Präsident Donald Trump den Banker und Politstrategen Anthony Scaramucci zum neuen Kommunikationsberater des Weißen Hauses berufen hat. Das Verhältnis zwischen Scaramucci und Spicer gilt als belastet, auch wenn Scaramucci Spannungen nun zurückwies.

“Ich hätte Sean liebend gerne hier. Sean hat beschlossen, dass es besser ist zu gehen. Das spricht Bände darüber, wer Sean als Mensch ist, als Teamplayer. Seine Haltung ist: wenn Anthony kommt, dann räume ich das Feld für Anthony. Und das schätze ich an Sean und dafür liebe ich ihn. Aber ich habe keine Probleme mit Sean.”

Medienberichten zufolge hatte Spicer die Ents cheidung für Scaramucci als “großen Fehler” bezeichnet. Spicers Nachfolgerin wird dessen bisherige Stellvertreterin Sarah Sanders. Das kündigte Scaramucci jetzt an. Sanders hatte in den vergangen Wochen bereits mehrfach die Pressekonferenzen im Weißen Haus geleitet. Schon länger war darüber spekuliert worden, dass Donald Trump mit Spicers Arbeit nicht zufrieden sei und ihn entlassen wolle. Mit Scaramucci holt Trump indes einen weiteren ehemaligen Mitarbeiter von Goldman-Sachs in sein Team. Der Posten des Kommunikationsdirektors im Weißen Haus war seit Mai dieses Jahres nicht mehr besetzt.