Eilmeldung

Konkurrenz bei E-Autos

Konkurrenz bei E-Autos

Sie lesen gerade:

Konkurrenz bei E-Autos

Schriftgrösse Aa Aa

Toyota arbeitet weiter an umweltfreundlichen Elektroautos. So entwickelt der japanische Autobauer etwa eine Batterie, die eine wesentlich kürzere Aufladezeit brauchen und eine längere Dauer haben soll.

Analyst Craig Erlam meint, dass die Konkurrenz – gerade was die Elektrofahrzeuge angehe – auch nicht schläft und Toyota seine Vorreiterposition behalten möchte. In den nächsten zehn Jahren sei verstärkt mit Elektroautos anderer Marken zu rechnen.

So will BMW zum Beispiel im englischen Oxford in zwei Jahren den ersten rein elekrischen Mini vom Band laufen lassen. Die britische Regierung hatte als Ziel ausgegeben, dass die heimische Branche bei Elektroautos und selbstfahrenden Fahrzeugen zur Weltspitze gehören soll.

Und auch bei den Rennwagen geht es in Richtung E-Auto. Mercedes hat den Ausstieg aus der DTM (Deutsche Touring Masters) angekündigt und schlägt einen veränderten Motorsport-Kurs ein. Neben dem Formel-1-Engagement heißt es ab 2019/2020 Formel E statt DTM. Die erste vollelektrische Rennserie hat damit einen weiteren großen Autobauer gewonnen.