Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Trump: Transgender dürfen nicht dienen


USA

Trump: Transgender dürfen nicht dienen

Die US-Streitkräfte können die enormen medizinischen Kosten für Transgender nicht übernehmen. Als weitere Ursache für die Entscheidung gibt der Oberbefehlshaber der Streitkräfte die so “Ablenkung” an, die durch Transgender verursacht werde. Er habe dies nach Gesprächen mit Generälen und Militärexperten entschieden.

Trump macht damit eine Maßnahme der Vorgängerregierung von Barack Obama rückgängig. Der damalige Verteidigungsminister Ashton Carter hatte im Juni 2016 durchgesetzt, dass Transgender nicht mehr vom Militärdienst ausgeschlossen werden dürfen. Er machte es Mitgliedern der Streitkräfte damit auch möglich, dass sie ihr Geschlecht angleichen können.

Als Transgender werden Menschen bezeichnet, die sich nicht – oder nicht nur – mit dem Geschlecht identifizieren, das bei ihrer Geburt notiert wurde. Es blieb zunächst offen, was mit Transgendern ist, die derzeit schon Teil der Streitkräfte sind. Auch ist unklar, wie viele Betroffene es gibt.

….Transgenderindividualsto serve in anycapacityin the U.S. Military. Our militarymust befocusedon decisiveand overwhelming…..

— Donald J. Trump(@realDonaldTrump) 26 juillet 2017

….victoryand cannotbeburdenedwiththe tremendousmedicalcostsand disruption thattransgenderin the militarywouldentail. Thankyou

— Donald J. Trump(@realDonaldTrump) 26 juillet 2017

Aus dem Kongress kam am Mittwoch prompt Kritik an Trumps Entscheidung. Und nicht nur von den Demokraten. Die republikanische Abgeordnete Ileana Ros-Lehtinen (Florida) erklärte auf Twitter: “Keinem Amerikaner, ganz gleich welcher sexueller Orientierung oder geschlechtlicher Identität, darf die Ehre und das Privileg untersagt werden, für unser Land zu dienen.”