Eilmeldung

Sie lesen gerade:

"Sie haben auf Arabisch zu ihm gesagt, er soll das Messer weglegen"


Deutschland

"Sie haben auf Arabisch zu ihm gesagt, er soll das Messer weglegen"

Nach dem Messerangriff vom Freitag in Hamburg Barmbek unterstreichen viele in den sozialen Medien, dass vor allem mehrere Muslime versucht haben, den Angreifer zu stoppen. Der 26-jährige Mann, der laut Polizei in den Vereinigten Arabischen Emiraten geboren wurde und in Deutschland offenbar als Asylbewerber abgehnt worden war, hat bei dem Angriff einen Mann getötet und sechs weitere Menschen – darunter eine Fahrradfahrerin – verletzt.

SPIEGEL ONLINE zitiert Sönke Weber, der auch versucht hat, den Angreifer zu stoppen: “Immer wieder haben die anderen Verfolger ihn auf Arabisch aufgefordert, das Messer niederzulegen.” Dem 28-jährige Hamburger tut es leid, dass es ihm und den anderen, obwohl sie Stühle auf den Messerstecher geworfen haben, nicht gelungen ist, die Bluttaten zu verhindern. Viele, die dabei waren und miterlebt haben, was in Barmbek passiert ist, stehen nach dem Angriff unter Schock.

Auf Twitter wird oft gehetzt, aber viele verweisen darauf, dass vor allem Muslime versucht haben, den Angreifer aufzuhalten.