Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Grenzkonflikt: Kein Weg für China


welt

Grenzkonflikt: Kein Weg für China

China hat Indien vorgeworfen, den zeitnahen Abzug seiner Truppen aus umstrittenem Grenzterritorium zwischen China und Bhutan bewusst zu verzögern. Das Doklam-Plateau liegt zwischen Bhutan und China, beide Länder erheben darauf Anspruch.

Die chinesische Volksbefreiungsarmee hatte dort eine Straße gebaut. Daraufhin hatte Indien Grenztruppen in die Region entsandt.

Indiens Außenministerin Sushma Swaraj sprach von einer direkten Herausforderung für die Sicherheit ihres Landes. China beanstandet den Einmarsch des indischen Militärs auf dem umstrittenen Gebiet.

Die Streitigkeiten an der Drei-Länder-Grenze sorgen für Spannungen in der Beziehung zwischen den beiden Atommächten. Schon 1962 hatten China und Indien wegen Gebietsansprüchen in der Himalaya-Region einen Krieg geführt.