Eilmeldung

Korruptionsaffäre in Südkorea: Anklage fordert Haft für Samsung-Erben

Im Zusammenhang mit dem nationalen Korruptionsskandal in Südkorea droht dem Samsung-Milliardär Gefängnis.

Sie lesen gerade:

Korruptionsaffäre in Südkorea: Anklage fordert Haft für Samsung-Erben

Schriftgrösse Aa Aa

Die südkoreanische Staatsanwaltschaft hat eine 12-jährige Haftstrafe für den Vizepräsidenten von Samsung Electronics Lee Jae Yong gefordert. Laut Angaben des Sonderermittlers lägen Beweise vor, wonach der Enkel des Samsung-Gründers umgerechnet 32,7 Millionen Euro an Bestechungsgeldern an eine Vertraute von Ex-Präsidentin Park Geun Hye gezahlt haben soll.

Im Gegenzug soll Samsung politische Unterstützung für die Fusion zweier Konzerntöchter vor zwei Jahren erhalten haben. Der Samsung-Erbe sitzt seit 17. Februar in Untersuchungshaft. Dem 48-Jährigen wird neben Bestechung, Untreue und Meineid auch vorgeworfen, Gewinne aus Straftaten verborgen zu haben. Lee bestritt alle Vorwürfe. Ein Urteil wird bis zum 28. August erwartet. Südkoreas Ex-Präsidentin wurde nach langen Protesten aufgrund von Korruptionsvorwürfen Ende 2016 vom Amt suspendiert.