Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Fußball UEFA-Cup: Madrid schlägt Manchester 2:1


Welt

Fußball UEFA-Cup: Madrid schlägt Manchester 2:1

Mit einem 2:1- (1:0)-Erfolg über Manchester United im Finale um den europäischen Supercup hat Real Madrid den ersten Titel der neuen Saison geholt. Der Champions-League-Sieger, der bis zur 83. Minute auf seinen Superstar Ronaldo verzichtet hatte, war dem Gewinner der Europa League am Dienstag in Skopje über weite Strecken überlegen und holte sich zum vierten Mal die Trophäe. Die Madrilenen sind zugleich nach 27 Jahren der erste Club, der den Supercup-Titel erfolgreich verteidigen konnte. Zuletzt war dies dem AC Mailand im Jahr 1990 gelungen.

Casemiro brachte die Königlichen in der 24. Minute in Führung. Allerdings befand sich der Brasilianer, der sonst bei Real eher für die “Drecksarbeit” zuständig ist, in abseitsverdächtiger Position. Isco (52.) erhöhte nach einem Doppelpass mit Gareth Bale auf 2:0. Manchesters Neuzugang Romelu Lukaku (62.) verkürzte nach einem Fehler des Real-Keapers Keylor Navas auf 1:2. Der Belgier machte eine Partie, die fast schon entschieden schien, noch einmal spannend. Real musste in der Schlussphase noch um den Erfolg zittern.

Den Zuschauern in der Hauptstadt der EJRM bot sich zu Beginn des Finales ein ungewohnte Bild: Cristiano Ronaldo nahm auf der Ersatzbank Platz. Der Weltfußballer nur als Reservist – das hatte es bei Real unter Trainer Zinédine Zidane noch nie gegeben. Der französische Coach hatte für seine Entscheidung jedoch einen guten Grund: Der Portugiese hatte mit dem Nationalteam des Europameisters am ConfedCup teilgenommen und das Training erst am vorigen Samstag wieder aufgenommen.