Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Auto-Angriff bei Paris: Mann gefasst, Haus durchsucht


Frankreich

Auto-Angriff bei Paris: Mann gefasst, Haus durchsucht

Nach dem Angriff mit einem PKW auf mehrere Soldaten in einem Vorort von Paris haben Beamte ein Haus in Bezons nordöstlich der Hauptstadt durchsucht. Französischen Medienberichten zufolge gehört das Gebäude dem Hauptverdächtigen. Er soll die Soldaten mit seinem Wagen förmlich gerammt und sechs von ihnen verletzt haben.

Die Zeitung Le Parisien veröffentlichte ein Foto, das den Mann zeigen soll. Es handele sich um Hamou B., angeblich Mitte 30. Er hielt sich dem Bericht zufolge legal in Frankreich auf. Die zuständige Generalstaatsanwaltschaft äußerte sich zunächst nicht.

Am Mittwochnachmittag bestätigte Ministerpräsident Edouard Philippe die Festnahme. “Ich möchte die Sicherheitskräfte beglückwünschen, denen es gelungen ist, den zu diesem Zeitpunkt Hauptverdächtigen in sehr kurzer Zeit zu überwältigen und in Gewahrsam zu nehmen”, so Philippe.

Dem Täter war zunächst die Flucht gelungen. Fünf Stunden nach dem Angriff fassten Eliteeinheiten der Polizei den nun Hauptverdächtigen auf einer Autobahn im Norden Frankreichs.

“Ich habe angehalten, die Polizisten sind ausgestiegen und haben sich hinter ihren Autos verschanzt. Sie haben angefangen zu schießen, es hat hier und da geknallt, deswegen habe ich mich in Sicherheit gebracht. Ich habe dann doch eine Person gesehen, die aus einem der in den Unfall verwickelten Wagen ausstieg. Nach den Schüssen habe ich gesehen, wie die Person hinfiel. Dann habe ich mich versteckt”, so ein Augenzeuge.

Der Hauptverdächtige wurde von mehreren Kugeln getroffen, habe aber überlebt, so französische Medien. Die Polizei habe seine Identität über die Firma herausgefunden, bei der er zuvor seinen Wagen gemietet hatte.

Auch Staatspräsident Emmanuel Macron bedankte sich über Twitter bei den Einsatzkräften: