Eilmeldung

Die deutsche Polizei hat eine Gruppe von Flüchtlingen unter einem Zug aufgegriffen. Sie hatten sich unter einem Güterzug versteckt, aufgegriffen wurden sie in der Ortschaft Raubling in der Nähe der österreichischen Grenze. Die sieben Erwachsenen und fünf Minderjährigen hatten sich unter die Waggons gequetscht, die vom italienischen Verona auf dem Weg nach München waren. Die Polizei führt Kontrollen mit Wärmebildkameras durch, sie können Personen durch Körperwärme identifizieren. Allein im Juli hat die Polizei rund 100 Menschen in Güterzügen entdeckt.

Die Flüchtlinge riskieren viel, wenn sie sich in Güterzügen verstecken, die bis zu 150 Kilometern pro Stunde fahren. Erst am vergangenen Mittwoch war ein Mann mit einer Beinverletzung entdeckt worden, der nicht mehr allein laufen konnte und unter großen Schmerzen litt. Auch unter den jüngst entdeckten Flüchtlingen waren die meisten nur mit einem T-Shirt und Shorts bekleidet. Ein Polizeisprecher sagte, viele von ihnen seien unterkühlt. Bei den betroffenen illegalen Einwanderern handelt es sich um Personen aus Somalia, Nigeria und der Elfenbeinküste.

Mehr no comment