Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Zahnstocher im Bussitz: Singapurs Polizei schnappt Verdächtigen


Singapur

Zahnstocher im Bussitz: Singapurs Polizei schnappt Verdächtigen

In Singapur wird ein 60-Jähriger verdächtigt, Zahnstocher in Sitze des öffentlichen Nahverkehrs gesteckt zu haben, um Menschen vorsätzlich zu verletzen.

Ihm droht eine Gefängnisstrafe von bis zu zwei Jahren.

Die Mann war durch “intensive Befragungen und die Auswertung von Überwachungsbildern” identifiziert worden, wie die Polizei mitteilte.

Die Beamten waren auf den Fall aufmerksam geworden, nachdem ein Mädchen ein Bild von drei Zahnstochern auf Facebook veröffentlichte, und den Übeltäter “krank im Kopf” nannte. Die Menschen seien nach einem langen Arbeitstag müde und nicht jeder habe den Reflex, die Sitzfläche vor dem Hinsetzen zu überprüfen.

“Nicht vergessen, den Sitz vor dem Hinsetzen zu prüfen”, schrieb sie. Der Beitrag wurde 2.500 Mal geteilt.



Singapur ist eine reiche Stadt und hat eine der niedrigsten Kriminalitätsraten der Welt. Doch die Regierung erinnert in einer Kampagne “Low crime doesn’t mean no crime” (“Niedrige Kriminalitätsrate heißt nicht keine Kriminalitätsrate”).