Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Druck durch Durst? Kein Wasser für Briten in Brüssel


Belgien

Druck durch Durst? Kein Wasser für Briten in Brüssel

Bei den Brexit-Verhandlungen in Brüssel saßen die britischen Verhandler offenbar im wahrsten Sinne des Wortes auf dem Trockenen.

Das meldet ein britisches Regierungsmitglied, das für die Zeitschrift “New Statesman” anonym über die Verhandlungen berichtet.

“Nicht einmal ein Glas Volvic” hätte es für die Briten in Brüssel gegeben. Nach Meinung des Autors war das eine taktische Maßnahme der EU.

Anders als EU-Unterhändler Michel Barnier, der zwar von “fundamentalen Differenzen” sprach, die Diskussionen aber auch “konstruktiv” nannte, beschreibt der Informant die Gesprächspartner als “streitlustig”.

Die britische Delegation war für die zweite Verhandlungsrunde Ende Juli mit 98 Mitarbeitern nach Brüssel gereist.

“Lasst es uns eine Lehre sein”, schreibt er. “Wenn man durch Europa reist, sollte man immer Wasser bei sich haben.”

Lesen Sie hier mehr zu den Brexit-Verhandlungsrunde.