Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Koscher und hochprozentig: Israels erster Whisky


Israel

Koscher und hochprozentig: Israels erster Whisky

Bei Whisky denkt man vielleicht an Irland, Schottland oder Tennessee – aber an Israel nun wirklich nicht. Eitan Attir will das ändern. Er ist der Geschäftsführer der ersten Whisky-Brennerei des Landes. Seines Erachtens herrschen in Israel perfekte Voraussetzungen für den Hochprozenter.

„Das heiße Klima, die Temperaturen und die Trockenheit, die sieben Monate lang herrschen, lassen den Whisky dreimal schneller reifen als an traditionellen Standorten“, so Attir.

Der erste Whisky-Jahrgang aus Tel Aviv ist auf 391 Flaschen begrenzt, von denen 100 im Internet versteigert werden sollen. Dass der Tropfen Absatz finden wird, davon ist Attir überzeugt.

„Unsere Kunden werden unsere Produkte nicht nur annehmen, weil sie koscher sind oder weil sie aus Israel stammen, sondern auch weil wir eine tolle Qualität bieten“, sagt er.

Ganz ohne fremde Hilfe kamen die israelischen Whisky-Pioniere allerdings nicht aus – zeitweise ließen sie sich von der im Februar verstorbenen schottischen Brennmeister-Legende Jim Swan beraten.