Eilmeldung

Leichtathletik-WM: Türke Guliyev schlägt Topfavoriten

Sie lesen gerade:

Leichtathletik-WM: Türke Guliyev schlägt Topfavoriten

Schriftgrösse Aa Aa

Überraschungssieg beim 200-Meter-Lauf der Leichtathletik-WM durch den Türken Ramil Guliyev. Der gebürtige Aserbaidschaner zerschlug die Hoffnung von Topfavorit Wayde van Niekerk aus Südafrika auf ein Gold-Double in London. Der Weltmeister über 400 Meter wurde nur Zweiter. Guliyev siegte mit 20,09 Sekunden und ist damit der erste männliche Weltmeister aus der Türkei.

Damit hätte der 27-Jährige nicht gerechnet: “Als ich auf den Bildschirm schaute und mein Name ganz oben stand, war ich so glücklich. Ich habe daran geglaubt, ein paar Medaillen zu gewinnen, aber gleich eine goldene…”

Jubel auch bei Kori Carter. Die US-Amerikanerin holte sich den Titel über 400 Meter Hürden. Damit setzte sich die 25-Jährige vor ihrer favorisierten Landsfrau Dalilah Muhammad durch, die als Weltjahresbeste an den Start ging.

“Ich fühle mich großartig, ich bin so aufgeregt. All die Anstrengungen der letzten Jahre haben sich ausgezahlt. Ich bin überglücklich”, freute sich Carter nach dem Sieg.

Ebenfalls Doppelsieg für die USA im Dreisprung. Gold ging an Christian Taylor, Silber an Teamkollege Will Claye. Sieger Taylor konnte als erster Dreispringer seinen WM-Titel verteidigten, mit seinen 17,68 Metern hat er sein oberstes Ziel, den Weltrekord, aber wieder nicht erreicht.

In einer Pressekonferenz nach dem Turnier zeigte er sich unzufrieden: “Um ehrlich zu sein, ja, ich hatte den Rekord vor Augen. Die magische Nummer, 18,29 Meter. Ich will immer eine große Show abliefern.”

Zum Weltrekord sprang der Brite Jonathan Edwards 1995 bei der Weltmeisterschaft in Göteborg.