Eilmeldung

Leichtathletik-WM: 3 Topfavoriten holen Gold in London

Sie lesen gerade:

Leichtathletik-WM: 3 Topfavoriten holen Gold in London

Schriftgrösse Aa Aa

Die Niederländerin Dafne Schippers hat in London ihren Weltmeistertitel über 200 Meter verteidigt. Sie holte sich wie schon in Peking 2015 die Goldmedaille. In 22,05 Sekunden lief Schippers der Konkurrenz mit ihrer Saisonbestleistung davon. Silber ging an Marie-Josée Ta Lou, Bronze an Shaunae Miller-Uibo.

Schippers sagte nach dem Sprint: “Die ersten 100 Meter lang konnte ich niemanden sehen, weil ich in Bahn sechs startete. Also rannte ich für mich allein und dann kurz vor Schluss sah ich Ta Lou und wusste, dass ich kämpfen muss und das tat ich.”

Brittney Reese sorgte in London für einen emotionalen Moment. Die US-Amerikanerin widmete ihren vierten WM-Sieg ihrem vor kurzem verstorbenen Großvater. Reese hatte bereits 2009, 2011 und 2013 Gold geholt.

Diesmal reichten 7,02 Meter für den Triumph in einem bis zum Schluss spannenden Weitsprung-Wettkampf. “Auf dieser Anlaufbahn kann man richtig gut beschleunigen. Und die Zuschauer waren großartig. Wenn man die Menge hinter sich hat, wird es auch ein guter Sprung. Ich liebe es, hier zu sein und ich werde wiederkommen”, versprach Reese nach ihrem Sieg.

Das Finale im Hammerwurf konnte Pawel Fajdek für sich entscheiden. Der Pole sicherte sich mit 79,81 Metern das dritte WM-Gold in Folge.

Nach seinem schlechten Abschneiden in Rio freute sich Fajdek umso mehr über den Sieg: “Mir ist wieder ein Erfolg gelungen. Nach Rio habe ich ein Jahr darauf gewartet und jetzt habe ich getan, was ich tun musste. Es ist großartig.”

Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro im vergangenen Jahr war Fajdek schon in der Qualifikation gescheitert. Auch in London hatte er mit Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen, machte dann aber das Gold-Triple perfekt.


“In den Straßen Hollands wird heute Nacht getanzt.” Dafne Schippers Siegeslauf über 200 Meter.


Brittney Reeses Würdigung an ihren Großvater.