Eilmeldung

Guam bereitet sich auf Atomangriff vor

Nach den jüngsten Drohungen aus Nordkorea bereitet sich die US-Pazifikinsel Guam auf einen möglichen Atomangriff vor. In Nordkorea geben sich die Menschen gelassen.

Sie lesen gerade:

Guam bereitet sich auf Atomangriff vor

Schriftgrösse Aa Aa

Nach den jüngsten Drohungen aus Nordkorea bereitet sich die US-Pazifikinsel Guam auf einen möglichen Atomangriff vor. Während die Verwaltung Merkblätter mit Verhaltenstipps verteilt, haben sich einige Katholiken in einem kleinen Dorf zum Friedensgebet versammelt.

“Wenn alle zusammenkommen, um zu beten, und Maria uns zuhört, dann bringt das definitiv Frieden. Denn sie ist die Mutter des Friedens”, sagt eine Frau.

Der Gouverneur von Guam sieht in Kim Jong-uns Säbelrasseln noch keine akute Bedrohung. Die Insel sei aber auf “alle Eventualitäten vorbereitet.”

Auch in Pjöngjang ist von der Anspannung nicht viel zu spüren. Trotz aller Mahnungen zeigen sich viele Menschen auf den Straßen unbeeindruckt – genau wie ihr Machthaber.

“Ich habe überhaupt keine Angst. Wir wollen keinen Krieg, aber wir fürchten uns nicht davor. Wenn die USA unsere Warnungen ignorieren, ist das für uns eine gute Möglichkeit, die Quelle des Bösen auszulöschen und unser Land wieder zu vereinen.”

Zuletzt hatte sowohl Donald Trump als auch Kim Jong-un verbal immer drastischer aufgerüstet. Der Angriffsplan Nordkoreas gegen Guam soll noch in den kommenden Tagen stehen.


“Schauen Sie nicht in den Blitz oder Feuerball – er kann Sie blenden.”
“Legen Sie sich flach auf den Boden und bedecken Sie Ihren Kopf.”
“Duschen Sie mit viel Wasser und Seife, um die radioaktive Kontaminierung zu entfernen.”

Diese Hinweise stehen unter anderem auf dem Merkblatt, mit dem Guam die Bewohner auf einen möglichen Nuklearangriff vorbereiten will.