Eilmeldung

Hitlergruß in Dresden macht weltweit Schlagzeilen

Ein betrunkener Tourist aus den USA hat am Samstagvormittag in der Dresdner Neustadt mehrfach den Hitlergruß gezeigt, ein Mann attackierte ihn

Sie lesen gerade:

Hitlergruß in Dresden macht weltweit Schlagzeilen

Schriftgrösse Aa Aa

Auf der Internetseite der “Washington Post” ist Dresden meistgeklickt, und auch die Medien in Australien berichten über den Vorfall.
Ein betrunkener Tourist aus den USA hat am Samstagvormittag in der Dresdner Neustadt mehrfach den Hitlergruß gezeigt und ist kurz darauf von einem Mann attackiert worden.
Der Angreifer soll auf den 41-jährigen Amerikaner eingeschlagen und ihn leicht verletzt haben, so die Polizeidirektion Dresden. Der Tourist war betrunken: ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,76 Promille Alkohol.
Gegen den Amerikaner wurde ein Verfahren wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen eingeleitet. Für den noch unbekannten Schläger läuft ein Verfahren wegen Körperverletzung.

Es ist nicht das erste Mal, dass Ausländer wegen Zeigens des Hitlergrußes in Deutschland juristisch verfolgt werden. Schon Anfang August hatten zwei chinesische Touristen vor dem Berliner Reichstagsgebäude den Hitlergruß gezeigt und wurden festgenommen. Sie sollen sich bei dem Nazigruß mit ihrem Smartphone fotografiert haben.

Der Hitlergruß ist in Deutschland seit Ende des Zweiten Weltkrieges verboten. Die Verwendung des Grußes wird durch § 86A des Strafgesetzbuches sowie § 130 wegen Volksverhetzung bestraft.

Einige Reaktionen in den sozialen Medien:



Foto: Kolossos