Eilmeldung

Kenias Oppositionsführer ruft zum Streik auf

Unruhen in Kenia nach der Präsidentschaftswahl

Sie lesen gerade:

Kenias Oppositionsführer ruft zum Streik auf

Schriftgrösse Aa Aa

Nach der Präsidentschaftswahl in Kenia hat Raila Odinga seine Anhänger zum Streik aufgerufen, um den Opfern der jüngsten politischen Unruhen zu gedenken. Der Oppositionsführer will sich nicht geschlagen geben, nachdem die Wahlkommission Amtsinhaber Uhuru Kenyatta am Freitag zum Wahlsieger ausgerufen hatte. Der 72-Jährige will am Dienstag sein weiteres Vorgehen im Streit um das Wahlergebnis erklären. Bei Protesten nach der Wahl sind mindestens 16 Menschen getötet worden, darunter ein neunjähriges Mädchen.

“Mein Kind ging nach draußen, um mit anderen Kindern zu spielen, während ich Wäsche wusch, kurz danach kam ein anderes Kind zu mir und sagte, mein Kind sei erschossen worden, sie liege tot auf dem Boden. Als ich hinlief, fand ich sie dort”, erzählt die Mutter von Moraa Nyarangi.

Die Polizei setzte Tränengas ein, um die Demonstranten zu zerstreuen. Menschenrechtler werfen den Sicherheitskräften vor, “unverhältnismäßige Gewalt” angewendet zu haben. Die Polizei wies die Vorwürfe zurück. Bereits seit der Wahl am Dienstag waren viele Menschen in Nairobi nicht zur Arbeit gegangen, viele Läden blieben geschlossen. Die Regierung rief die Menschen auf, wieder ihren Arbeitsplatz aufzusuchen.