Eilmeldung

13 Jahre später: Möhre befördert Ring ans Tageslicht

Sie lesen gerade:

13 Jahre später: Möhre befördert Ring ans Tageslicht

Schriftgrösse Aa Aa

13 Jahre ist es her, als Mary Grams ihren Verlobungsring bei Gartenarbeiten verlor. Nun hat das Schmuckstück auf äußerst seltsame Weise zu seinem Besitzer gefunden – und passt immer noch.
Lokale Medien berichten, die 84-jährige Kanadierin hätte damals fast jeden Tag nach dem Ring gesucht. Sie sagte: “Ich bin auf die Knie gegangen und habe mit meinen Händen überall gesucht aber er war einfach nicht mehr auffindbar.”
Nun ist das Schmuckstück wieder aufgetaucht. Laut US-Medien fand Grams’ Schwiegertochter Colleen Daley den Ring in der Nähe von Armena in der kanadischen Provinz Alberta wieder. Eine Karotte hat sich durch den Ring hindurch geschlängelt. Wie ein zu stramm angelegter Gürtel sitzt er um das Gemüse.


Als Colleen Daley eine Karotte mit ihrem Hund unterwegs war, um Möhren zu ernten, bemerkten sie eine etwas seltsam geformte Möhre unter der Erde. Sie konnte es nicht glauben, dass das ein Ring war. “Es war einfach verrückt, dass die Möhre so perfekt durch den Ring gewachsen war”, so die glückliche Schwiegermutter.
Grams habe ihrem Mann Norman nie erzählt, dass sie den Ring verloren habe, nur ihrem Sohn. “Ich bin erleichtert und glücklich”, sagte sie nun. Leider erlebt ihr Mann den wundersamen Ausgang nicht mehr mit, er starb vor fünf Jahren.
Nachdem sie die Karotte sorgfältig in zwei Scheiben geschnitten und den Ring gewaschen haben, probierte Grams den Ring an und sagte überglücklich: “Er passt. Nach so vielen Jahren passt er noch.”