Eilmeldung

40 Jahre nach dem Tod: Der King lebt

Immer wieder wird Elvis Presley lebendig gesichtet, ob in der russischen Steppe oder in einem Schnellrestaurant irgendwo in den USA. Fans haben seinen 40. Todestag nun auf seinem ehemaligen Anwesen Graceland gefeiert.

Sie lesen gerade:

40 Jahre nach dem Tod: Der King lebt

Schriftgrösse Aa Aa

Elvis Aaron Presley ist auch 40 Jahre nach seinem Tod ewig jung – zumindest auf Fanartikeln, die sein Gesicht zeigen. Auf seinem ehemaligen Anwesen Graceland im US-Bundesstaat Tennessee haben Fans an den “King of Rock ‘n Roll” erinnert. Hier war Elvis am 16. August 1968 am plötzlichen Herztod gestorben.

Unter den Gästen war am Mittwoch auch Elvis’ Tochter Lisa Marie Presley, Sängerin und Ex-Frau von Michael Jackson. Lisa Marie ist die gemeinsame Tochter von Elvis und Priscilla Beaulieu (geborene Wagner, verheiratete Presley). Mit ihrer Hochzeit stelle Lisa Marie eine Verbindung zwischen ihrem Vater, dem “King of Rock ‘n Roll” und ihrem zweiten Ehemann, dem “King of Pop” her.

Bereits in den fünfziger Jahren begeisterte Elvis seine Fans weltweit. Er gilt noch heute als der erfolgreichste Solokünstler überhaupt – mit wohl weit über einer Milliarde verkauften Tonträgern. Aus dem jungen, smarten Sänger, der als Soldat zeitweise in Deutschland stationiert war, machten Alkohol und Drogen zuletzt eine tragische Figur.

Sein Tod war für viele Fans unvorstellbar, und so wird Elvis immer wieder lebendig gesichtet. Mit seinem Tod, so scheint es, will sich mancher auch 40 Jahre später nicht abfinden.

Seine Ex-Frau Priscilla Presley kann noch immer von ihrer Ehe mit Elvis profitieren. Über den Kurznachrichtendienst Twitter kündigte die Schauspielerin ihr neues Bühnenprogramm an: “Elvis and me”