Eilmeldung

Häuser zerstört: Erneut Bergstürze in der Schweiz

Im Schweizer Kanton Graubünden ist es eine Woche nach dem verheerenden Felssturz erneut zu zwei Bergstürzen gekommen.

Sie lesen gerade:

Häuser zerstört: Erneut Bergstürze in der Schweiz

Schriftgrösse Aa Aa

Eine Woche nach dem verheerenden Felssturz im Schweizer Kanton Graubünden ist es dort erneut zu zwei Bergstürzen gekommen. Am späten Donnerstagabend erreichte der erste Felssturz die Dörfer Bondo und Promontogno und zerstörte mehrere Häuser. Freitagfrüh verschüttete eine weitere Geröll- und Schlammlawine eine Bergstraße in der Nähe der Orte Bondo und Bregaglia über mehrere Hundert Meter. Berichte über Verletzte oder Vermisste gab es nicht.

Im Nachbarort Spino wurden zwei Menschen mit einem Helikopter aus einem von Geröll eingeschlossenen Gebäude in Sicherheit gebracht.

Bei dem Bergsturz am 23. August hatten sich bei Bondo vier Millionen Kubikmeter Gestein ins Tal geschoben. Acht Wanderer werden seitdem vermisst, darunter vier Deutsche aus Baden-Württemberg.