Eilmeldung

Eilmeldung

Ach was, Knackigkeitsgrenze - Mirren und Dench beim Filmfest Venedig

Sie lesen gerade:

Ach was, Knackigkeitsgrenze - Mirren und Dench beim Filmfest Venedig

Ach was, Knackigkeitsgrenze - Mirren und Dench beim Filmfest Venedig
Schriftgrösse Aa Aa

Zur Halbzeit feierten die Filmfestspiele in Venedig zwei Britinnen, die nicht gerade seit gestern im Geschäft sind: Helen Mirren – 72 – ist in der Komödie „The Leisure Seeker“ zu sehen, Judi Dench – 82 – im Melodram „Victoria & Abdul“.

In „The Leisure Seeker“ des italienischen Regisseurs Paolo Virzi tritt die krebskranke Ella mit ihrem dementen Ehemann John (Donald Sutherland) im 70er-Jahre-Wohnmobil eine letzte Reise an, von Massachusetts nach Key West – eine melancholische Geschichte über die Liebe und das Abschiednehmen.


Und Judi Dench wurde für ihre Rolle in «Victoria & Abdul» gefeiert – der Film läuft außer Konkurrenz. Darin erzählt
Regisseur Stephen Frears nach «The Queen» einmal mehr eine wahre
Geschichte über das britische Königshaus: Dench spielt Königin
Victoria, die eine ungewöhnliche Freundschaft zu einem jungen
indischen Bediensteten hatte, dem indischen Moslem Abdul (Ali Fazal).


Bis zur Vergabe der Goldenen Löwen am 9. September kämpfen insgesamt 21 Filme um die Hauptpreise.

su mit dpa

Mehr dazu cinema