Eilmeldung

USA: Proteste gegen geplante Abschaffung des Einwanderungsprogramms DACA

In Los Angeles haben zahlreiche Menschen für den Erhalt des Einwanderungsprogramms DACA demonstriert.

Sie lesen gerade:

USA: Proteste gegen geplante Abschaffung des Einwanderungsprogramms DACA

Schriftgrösse Aa Aa

In Los Angeles haben zahlreiche Menschen für den Erhalt des Einwanderungsprogramms DACA („Deferred Action for Childhood Arrivals“) demonstriert. Das Programm, das von Ex-Präsident Obama ins Leben gerufen wurde, ermöglicht den sogenannten „Dreamern“ – Menschen, die als Kinder illegal in die USA gebracht wurden – in dem Land zur Schule zu gehen und zu arbeiten und schützt sie vor der Abschiebung. Die meisten von ihnen kommen aus Mexiko.

Nun könnte ihr Traum platzen: Heute will Präsident Donald Trump über ihre Zukunft entscheiden .

“Wir sind mehr als 800.000 Menschen und wir wurden in dieses Land gebracht, ohne dass es unsere Entscheidung gewesen wäre. Wir sind einfach unseren Eltern gefolgt, die uns eine bessere Zukunft ermöglichen wollten. Eine bessere Zukunft als in Mexiko“, sagte ein Demonstrant.

DACA bedeutet sehr viel für mich. Es ermöglicht mir, zur Schule zu gehen und zu arbeiten; etwas aus meinem Leben zu machen. Hier zur Schule zu gehen ist sehr teuer, deshalb bin ich auf DACA angewiesen. Es ist wirklich wichtig für uns zu wissen, dass wir auf unser Land und unseren Präsidenten zählen können“, erklärte eine andere Demonstrantin.

Sollte das Programm tatsächlich abgeschafft werden, hätte der Kongress sechs Monate Zeit, eine gesetzliche Grundlage zu schaffen. Details zu einem eventuellen Übergangszeitraum machte Trump bislang nicht.

Experten zufolge könnte eine Abschiebung der jungen Menschen einen erheblichen Wirtschaftsschaden mit sich bringen, denn sie zahlen zwei Milliarden Dollar Steuern pro Jahr.

Mehr zum DACA-Programm lesen sie hier…