Eilmeldung

Eilmeldung

Hurrikan "Irma" bedroht Florida

Hurrikan "Irma" schraubt sich unaufhaltsam an Florida heran. Inzwischen herabgestuft auf die Sturm-Kategorie 3, aber immer noch sehr gefährlich.

Sie lesen gerade:

Hurrikan "Irma" bedroht Florida

Schriftgrösse Aa Aa

Hurrikan “Irma” nähert sich unaufhaltsam dem US-Bundesstaat Florida. Sein Zentrum könnte Vorhersagen zufolge am frühen Sonntagmorgen Ortszeit auf der Inselgruppe der Florida Keys an Land treffen. Inzwischen herabgestuft auf die Sturm-Kategorie 3, aber immer noch sehr gefährlich. Meterologen warnen, dass er wieder an Stärke gewinnen könne.

Mehr als 5,6 Millionen Menschen – etwa ein Viertel der Bevölkerung – wurden von den Behörden aufgefordert, sich in Sicherheit zu bringen. “Kein Mensch ist mehr auf der Straße”, sagt der Bürgermeister von Miami Beach. “Das bedeutet, dass die Warnung gehört wurde. Ganz gleich ob Besucher oder Anwohner, niemand sollte jetzt in Miami Beach sein. Der Sturm ist gewaltig und aggressiv und kommt direkt auf uns zu.”

Auch in den benachbarten Bundesstaaten wurde der Notstand ausgerufen. Sturm “Irma” könnte sich entlang der US-Ostküste bis hinauf nach Atlanta schrauben. In seiner Folge werden Überflutungen auch an den Küsten Georgias sowie South und North Carolinas erwartet.

In der Nacht auf Samstag traf das Zentrum von “Irma” auf die Nordküste Kubas. Dabei legte der Hurrikan noch einmal an Stärke zu und wurde vorübergehend in die höchste Kategorie 5 hinaufgestuft. Danach zog “Irma” als Sturm der Kategorie 4 an Kuba entlang und erreichte Windstärken von bis zu 205 Kilometern pro Stunde. Dabei kam es zu Sachschäden. Berichte über Tote lagen nicht vor. Zehntausende Menschen wurden in Sicherheit gebracht.