Eilmeldung

"Irma" schwächt sich ab: Lage weiter angespannt.

Fast 4 Millionen Haushalte im Süden und Osten Floridas waren in der Nacht zum Montag ohne Strom.

Sie lesen gerade:

"Irma" schwächt sich ab: Lage weiter angespannt.

Schriftgrösse Aa Aa

“Irma” traf weiter östlich als erwartet auf Festland, erst wurde Miami an der Ostküste getroffen, dann Fort Myers an der Westküste Floridas. An beiden Küsten kam es zu Überflutungen und schweren Schäden. Irma wurde zwar von der zweithöchsten Stufe 4 auf jetzt nur noch 1 heruntergestuft, aber es gab immer noch Windgeschwindigkeiten von bis 180 Kilometern pro Stunde.

Fast 5 Millionen Menschen hatten keinen Strom mehr.

An der Ostküste entwickelten innerhalb einer Stunde sechs Tornados, kleinräumige Stürme, die aber nur eine schmale, maximal 200 Meter breite Spur mit ihren Windhosen hinterlassen. Irmas Weg ist schwer zu kalkulieren, jetzt wird damit gerechnet, dass der Sturm weiter Richtung Nordwest zieht als erwartet.

Im Örtchen Naples stieg der Meeresspiegel in nur 90 Minuten um mehr als zwei Meter an. Schwere Schäden drohten fast im gesamten Bundesstaat. Fast 4 Millionen Haushalte im Süden und im Osten waren in der Nacht zum Montag ohne Strom, mehr als 12.000 Flüge von und nach Florida wurden abgesagt.

Amerikanische Medien berichteten von Plünderungen und Einbrüchen in einigen Orten.

«Irma» in Florida – Zahlen und Fakten

6,3 Millionen: So viele Menschen wurden aufgefordert, sich vor «Irma» in Sicherheit zu bringen.

4,3,2: «Irma» war der stärkste je über dem Atlantik gemessene Hurrikan. Sein Auge erreichte die Südspitze Floridas als Sturm der Stärke 4. Im Lauf des Tages verlor er an Kraft, aber nur allmählich an Gefährlichkeit.

4,50 Meter: So hohe Sturmfluten wurden an der Westküste Floridas befürchtet. An der Ostküste reichten aber auch deutlich geringere Höhen, um in der Innenstadt Miamis für Überschwemmungen zu sorgen.

Fast 5 Millionen: Die Zahl der Stromanschlüsse, die laut Betreibern von Ausfällen betroffen waren.

Mehr als 12 000: Die Zahl der Flüge von und nach Florida, die ausfielen.

Zwei mal vier: Noch nie seit Beginn der Aufzeichnungen vor 166 Jahren wurde das Festland der USA binnen eines Jahres zwei Mal von einem Hurrikan der zweithöchsten Kategorie 4 getroffen.

Größer als Deutschland: Satellitenaufnahmen zeigten die gewaltige Ausdehnung des Sturms – «Irma» ist viel größer als Deutschland.

Storm Irma in the US and Carribean