Eilmeldung

Katalonien: EU sieht Unabhängigkeit skeptisch

Die EU steht dem Vorhaben einer katalanischen Unabhängigkeit eher skeptisch gegenüber. Sie fürchtet einen Dominoeffekt, sollten die Katalanen Spanien verlassen.

Sie lesen gerade:

Katalonien: EU sieht Unabhängigkeit skeptisch

Schriftgrösse Aa Aa

Die Befürworter einer katalanischen Unabhängigkeit haben es mit einer großen Hürde zu tun: Die EU steht dem Vorhaben eher skeptisch gegenüber. Sie fürchtet einen Dominoeffekt, sollten die Katalanen Spanien verlassen.

Am Wochenende haben rund hundert Unabhängigkeitsaktivisten in Brüssel demonstriert, nur wenige Meter von wichtigen EU-Institutionen entfernt.

Dort zeigt man sich im Moment aber wenig dialogbereit oder offen für eine Vermittlerrolle.

Parlamentspräsident Antonio Tajani schrieb in einem Brief an die spanische Europaabgeordnete Beatriz Becerra: “Jedes Maßnahme, die sich gegen die Verfassung eines Mitgliedsstaates richtet, ist gleichzeitig eine Handlung gegen den rechtlichen Rahmen der EU.”


Aus der Kommission heißt es, bei der Frage der katalanischen Unabhängigkeit geht es um eine innerstaatliche Angelegenheit, in die man sich nicht einmischen wolle.

Kommissionssprecher Margaritis Schinas sagte: “Das Gebiet, das einen unserer Mitgliedsstaaten verlässt, muss erneut einen Beitrittsantrag stellen und dann warten und den gesamten Prozess durchlaufen.”

Heißt: Sollte sich Katalonien von Spanien abspalten, wäre es kein Mitglied der EU mehr. Die katalanische Regierung sagt, die EU habe sich bisher bei dem Thema nicht aktiv genug eingemischt.

Amadeu Altafaj, der Katalonien bei der EU vertritt, sagt: “Wir glauben, dass Europa eine positive Rolle bei der Lösung dieser politischen Spannungen spielen kann. Das war bisher leider nicht der Fall.”

Euronews-Reporterin Ana Lazaro: “Eines der Probleme der katalanischen Unabhängigkeitsbefürworter ist, dass ihnen die internationale Unterstützung fehlt. Auch die europäischen Institutionen verweigern ihren Rückhalt.”