Eilmeldung

Ryanair-Flugausfälle: Rätseln über die wahren Gründe

Luftfahrtexperte vermutet Vorbereitungen auf ein mögliches «Grounding» der Air Berlin dahinter

Sie lesen gerade:

Ryanair-Flugausfälle: Rätseln über die wahren Gründe

Schriftgrösse Aa Aa

Die Billigfluglinie Ryanair streicht bis Ende Oktober bis zu 50 Flüge pro Tag und begründet das auf der Webseite mit Resturlaub der Piloten, der bis Ende des Jahres genommen werden müsse. Das entspreche weniger als 2 Prozent des Flugplans. Betroffene Passagiere würden per Mail benachrichtigt. Die Aktie fiel daraufhin zu Wochenbeginn um 3 Prozent.


Rund 285.000 Trips seien betroffen, wenn man eine Auslastung von 90 Prozent zugrundelege. Nach anderen Quellen (“Reuters”) sei die Pünktlichkeitsquote der Grund – sie sei in den ersten beiden Septemberwochen auf unter 80 Prozent gesunken.


Nach einer Expertenthese bereitet sich Ryanair auf Stillstand bei Air Berlin vor. Gerald Wissel von der Beratungsgesellschaft Airborne, Hamburg (“dpa”): Im Fall eines vorzeitigen «Groundings» der Air Berlin müssten “die begehrten Start- und Landerechte vom zuständigen Koordinator der Bundesrepublik sofort neu vergeben werden». Den Zuschlag könnten aber nur Gesellschaften bekommen, die die Strecken auch tatsächlich fliegen könnten. Dafür wolle Ryanair einige Maschinen in der Hinterhand haben, meinte Wissel. Die irische Gesellschaft hat nach eigenen Angaben nicht für Betriebsteile der Air Berlin geboten.

Twitter-Kommentare:



su mit Reuters, dpa