Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Pariser Fashion Week: Natur, Glamour und Dessous


Cult

Pariser Fashion Week: Natur, Glamour und Dessous

Der berühmte Palais de Tokyo. Hier präsentierte AALTO Designer Tuomas Merikoski sein neues Frühlings- Sommersortiment. Bekannt für seinen großen Drang nach Natur, gehören die bunten und verspielten Stücke des Finnen zur “After Nature” Kollektion. Diese soll an die Wichtigkeit von Nachhaltigkeit erinnern, die Metallikfarben an das digitale Zeitalter.

“Das ganze Thema ist sehr schwierig, aber zugleich sehr wichtig für uns alle. “After Nature” ist das, was wir für die Natur wollen und wie bewusst wir mit ihr umgehen sollten. Die Zukunft liegt in unserer Hand”, meint der junge Merikoski, der bereits für Givenchy und Louis Vuitton gearbeitet hat.

Seide und Rüsche im Pavillon Ledoyen, wo ROCHAS seine Kreationen für Frühling und Sommer 2018 über den Catwalk laufen lässt. Für das historische Modehaus, das seine lange Geschichte seit 1925 modern fortsetzt, kombiniert Designer Alessandro Dell`Acqua westliche Traditionen mit orientalischen Motiven. Diese neue Kollektion strahlt wieder einmal Reichtum und Glamour aus. Und das nur einige Meter entfernt von den Champs Elysées.


Aber was wäre die Fashion Week ohne “French-Liberté”? Auf der ETAM-Modeschau sorgten Models wie Camille Rowe oder Constance Jablonski mit retro und sinnlicher Damenwäsche für Stimmung. Ein Hauch von 60er Jahre und “Queen of Pop” im modernen Paris.



Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel
Mailand: Caravaggio beim Malen über die Schulter schauen

Cult

Mailand: Caravaggio beim Malen über die Schulter schauen