Eilmeldung

Nach Referendum: Neuwahlen für Spanien und Katalonien?

Euronews spricht mit dem früheren barcelonischen Stadtrat und spanischen Parlamentsabgeordneten, José Vicente Muñoz, wie es jetzt weitergehen könnte.

Sie lesen gerade:

Nach Referendum: Neuwahlen für Spanien und Katalonien?

Schriftgrösse Aa Aa

Die katalanische Stadt L’Hospitalet de Llobregat mit einer Viertelmillion Einwohnern wird von den Sozialisten regiert. Diese hatten vor dem Referendum entschieden, die kommunalen Gebäude nicht für die Volksabstimmung zur Verfügung zu stellen.

In L’Hospitalet trifft sich Euronews mit dem früheren barcelonischen Stadtrat und spanischen Parlamentsabgeordneten, José Vicente Muñoz. Ursprünglich aus Sevilla stammend, lebt er seit den 1960er Jahren in Katalonien. In seinen Augen hat Katalonien durch das Referendum viel verloren – gleichzeitig verurteilt er sowohl die Einstellung der katalanischen Regionalregierung als auch der spanischen Zentralregierung und Mariano Rajoy.

Muñoz sieht folgende Lösung: “Wir müssen Neuwahlen sowohl für Spanien als auch Katalonien ausrufen. Denn die Legitimität der katalanischen Regierung ist weg. Sie haben mit ihrem Handeln gegen Gesetze verstoßen, die es ihnen erlauben, (überhaupt) die katalanische Regierung zu stellen. Also gibt es jetzt praktisch keine Regierung in Katalonien. Im Rest von Spanien hat die Passivität von Rajoy das Problem noch viel größer gemacht, als es theoretisch ist.”

Stattdessen stimmten die Katalanen in L’Hospitalet de Llobregat in Gesundheits- und Bildungszentren ab. In einigen von ihnen war es am Sonntag zu Gewaltszenen zwischen der Polizei und der Bevölkerung gekommen.