Eilmeldung

Der Nikolaus ist tot! Haben Forscher das 'echte' Grab entdeckt?

Sie lesen gerade:

Der Nikolaus ist tot! Haben Forscher das 'echte' Grab entdeckt?

Schriftgrösse Aa Aa

Die gute Nachricht zuerst: Wer glaubte, der Nikolaus sei eine Erfindung seiner Eltern, die gutes Benehmen forderten, damit der Mann mit dem weißen Bart kommt und Geschenke, Süßigkeiten oder Mandarinen in die Stiefel steckt, der irrte. Den heiligen Nikolaus, dessen am 6. Dezember von Christen weltweit gedacht wird, hat es gegeben.

Schlechte Nachricht: Er befindet sich nicht mehr unter den Lebenden.

Denn Archäologen haben in der Türkei möglicherweise einen sensationellen Fund gemacht: Unterhalb einer der antiken Kirche Sankt Nikolaus im Süden des Landes glauben sie, das Grab von Nikolaus von Myra entdeckt zu haben.

Er ist einer der beliebtesten Heiligen. Am 6. Dezember gedenken ihm Christen weltweit mit verschiedenen Bräuchen.

Bisher hatte man geglaubt, dass die sterblichen Überreste des ehemaligen Bischofs in Süditalien ruhten.

Sollte sich die Hypothese der Archäologen bestätigen, wird eine jahrhundertelange Pilgertradition infrage gestellt. Seit dem elften Jahrhundert werden die Gebeine des Heiligen im italienischen Bari verehrt.

Das vermeintliche Grab von Nikolaus wurde nun bei elektromagnetischen Untersuchungen des Bodens der Kirche St. Nikolaus in Demre entdeckt. Wie der Chef der türkischen Denkmalbehörde in türkischen Medien erklärte, sind die Forscher dabei auf Hohlräume gestoßen, in denen sie einen Schrein vermuten.

Die antike Stadt Myra, deren Ruinen in Demre stehen, gilt als die Wirkungsstätte des heiligen Nikolaus in der ersten Hälfte des 4. Jahrhunderts. Der Heilige wurde vor allem für seine Großzügigkeit und sein anonymes Schenken bewundert.

Wenn sich herausstellt, dass die Gebeine des heiligen Nikolaus in Demre begraben liegen, könnte sich das positiv auf den Tourismus in der Region auswirken.

Ein Bild des heiligen Nikolaus aus der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts.