Eilmeldung

Ausbeutung bei Ryanair? Eine Ex-Stewardess erzählt

Sie lesen gerade:

Ausbeutung bei Ryanair? Eine Ex-Stewardess erzählt

Schriftgrösse Aa Aa

Die Ex-Ryanair-Stewardess Alessandra Cocca Bougleux beschreibt im euronews-Interview, was es bedeutet, für die Low-Cost-Airline zu arbeiten.

Ryanair rechnet über das Steuerrecht in Irland ab, wo die Luftfahrtsgesellschaft ihren Hauptsitz hat. Alessandra Cocca Bougleux hat für Ryanair in Oslo gearbeitet. Sie berichtet, dass Ryanair in Italien nur die Steuern für die Inlandsflüge bezahlt, dass aber die Schwangeren unter den Angestellten – und es gebe viele Schwangerschaften – vom italienischen Gesundheitssystem betreut werden. Warum müsse man den ehemaligen Regierungschef Mateo Renzi fragen.

Die Flugbegleiter seien auch geradezu gezwungen, an Bord den Flugpassagieren etwas zu verkaufen.

2013 habe Alessandra Cocca Bougleux bei Ryanair etwa 1.300 Euro pro Monat verdient, was in Norwegen nicht viel sei. Davon müssten die Flugbegleiter auch die Uniformen selbst bezahlen – zum Teil auch Fortbildungen.

Hier können Sie das Interview unseres italienischen Kollegen komplett anschauen.