Eilmeldung

NAFTA-Verhandlungen völlig offen: "Wir sind zu allem bereit"

Freihandelsabkommen USA/Kanada/Mexiko steht auf Trumps Betreiben auf der Kippe

Sie lesen gerade:

NAFTA-Verhandlungen völlig offen: "Wir sind zu allem bereit"

Schriftgrösse Aa Aa

Kanada ist bei den Verhandlungen über das Nordamerikanische Freihandelsabkommen Nafta „auf alles vorbereitet“, die Vereinigten Staaten auch. Bei einem Besuch in Washington hat Kanadas Premierminister Justin Trudeau sein Interesse an dem Abkommen zwischen USA, Kanada und Mexiko betont. Der Vertrag über das größte Freihandelsabkommen der Welt mit einem gemeinsamen Binnenmarkt aus 460 Millionen Menschen wird auf Betreiben Trumps neu diskutiert.


Justin Trudeau, kanadischer Premierminister:

“Ich meine, die Kanadier sind sich bewusst, dass die amerikanische Regierung und der Präsident Entscheidungen treffen, die die Menschen von Zeit zu Zeit überraschen.
Ich glaube weiter an NAFTA. Ich glaube weiter, dass ein Kontinent, der zusammenarbeitet und sich dabei ergänzt, für unsere Bürger besser ist, besser für das Wirtschaftswachstum und uns erlaubt, von einer Position der Stärke aus mit der Weltwirtschaft zu konkurrieren. Wir sagen, wir sind zu allem bereit.”


Auch in der vierten NAFTA- Gesprächsrunde ist das Klima angespannt. Trump sieht die Amerikaner im Nachteil und stößt sich vor allem am Defizit im Handel mit Mexiko.

Luis Videgaray Caso, mexikanischer Außenminister:

“Was wir nicht zulassen können, ist, dass ein Freihandelsabkommen aufhört, für freien Handel zu sorgen. Wenn Bürokratie, Beschränkungen, Verwaltung, Zölle und Barrieren eingeführt werden, ist dies gegen den Geist des Abkommens, und das passt Mexiko nicht. Wir müssen bereit sein, auch nein zu sagen.”


Die Verhandlungen dürften sich noch Monate hinziehen. Trump deutete zum erstenmal an, dass er für den Fall des Scheiterns getrennte, zweiseitige Abkommen mit Kanada und Mexiko anstreben werde – das stößt bisher bei beiden Ländern auf Ablehnung.


su mit dpa