Eilmeldung

Eilmeldung

"Alarmstufe Rot": Tödlicher Sturm über Irland

Die Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit dem Ex-Hurrikan "Ophelia" in Irland ist auf drei gestiegen.

Sie lesen gerade:

"Alarmstufe Rot": Tödlicher Sturm über Irland

Schriftgrösse Aa Aa

Der Sturm “Ophelia” hat das öffentliche Leben in Irland weitgehend zum Erliegen gebracht und mindestens drei Menschenleben gefordert. Eine Frau starb im Südosten des Landes, als ihr Auto von einem umstürzenden Baum getroffen wurde. Ein Mann kam bei einem Unfall mit einer Motorsäge in Südirland ums Leben, als er einen Baumstamm beseitigen wollte. Der ehemalige Hurrikan prallte mit Geschwindigkeiten von bis zu 150 Stundenkilometern auf die irische Küste.

Der irische Regierungschef Leo Varadkar warnte nach einer Sitzung des nationalen Krisenstabs:“Landesweit herrscht Alarmstufe Rot. Für alle Städte, Landkreise und Gebiete. Beachten Sie bitte, dass auch nach dem Durchzug des Sturms Gefahren bestehen. Durch umgeknickte Bäume und Stromausfälle.”

Varadkar forderte die Bevölkerung auf, drinnen zu bleiben. Die Rede ist vom heftigsten Sturm seit 50 Jahren. Zahlreiche Gebäude wurden massiv beschädigt. Schulen und Behörden blieben geschlossen, etliche Fähr- und Flugverbindungen mussten gestrichen werden. Mindestens 360.000 Menschen waren vorübergehend ohne Strom. Der britische Wetterdienst warnte vor umherfliegenden Trümmern und Überschwemmungen in Küstennähe.

“Ophelia” ist bereits der zehnte Hurrikan, der sich in dieser Saison über dem Atlantik zusammengebraut hat. Der Hurrikan erreichte Mitte vergangener Woche südwestlich der Azoren seinen Höhepunkt. Seitdem bewegt er sich in Richtung Nordosten.

Die irische Küstenwache warnte vor Leichtsinn