Eilmeldung

Eilmeldung

Ariana Grandes "Bang Bang" in Rakka

Hunderte freiwillige Kämpfer unterstützen die Allianz gegen den IS. Unter ihnen ist auch ein Hollywood-Schauspieler.

Sie lesen gerade:

Ariana Grandes "Bang Bang" in Rakka

Schriftgrösse Aa Aa

Michael Enright ist Schauspieler, doch derzeit ist sein Leben spannender als ein Film. In der syrischen Stadt Rakka hat er als Freiwilliger zusammen mit den Syrisch Demokratischen Kräften gegen die IS-Miliz gekämpft.

Nach der Befreiung der Stadt hat er jetzt diese Nachricht für die Dschihadisten:

“Hier drüben an diesem Zaun haben sie Menschen getötet, sie abgeschlachtet. Sie haben sie enthauptet und die Köpfe auf diese Zaunpfähle aufgespießt. Dort drüben gibt es einen Musikladen. Und von da haben sie alles ausgeräumt und verbrannt, weil sie die Stimmen nicht wollten, sie haben Singen nicht erlaubt. Deswegen dachte ich – apropos, denn ich bin ja aus Manchester – sie kamen in meine Stadt und versuchten, Ariana Grande zum Schweigen zu bringen – deswegen dachte ich, dass sie die erste sein sollte, die hier singt. Ihr habt sie nicht zum Schweigen gebracht, ihr habt Manchester nicht zum Schweigen gebracht, denn sie singt “Bang Bang”. Wisst ihr, was passiert ist?
Ich kam, und wir machten “bang bang” und ihr wart weg, ihr habt euch aus dem Staub gemacht. Die Freiheit kommt zurück und der Gesang kommt auch zurück. Und Ariana, das hier ist dein erstes Konzert. Es kann losgehen.”